© Feuerwehr Niederdresselndorf
Die Geschichte
Feuerwehr Niederdresselndorf
Feuerwehr Niederdresselndorf sucht Fotos, Zeitungsartikel usw. Auf dieser Seite wollen wir Bilder, Zeitungsartikel u.ä. von Einsätzen, Veranstaltungen usw. aus der Geschichte unseres Löschzuges sammeln und veröffentlichen. Wer uns bei diesem Projekt mit Inhalten unterstützen möchte darf uns gerne eine E.Mail senden (a.loehl@gmx.net) Der Löschzug Niederdresselndorf bedankt sich für die Unterstützung. Dem Rest wünschen wir viel Spaß beim Lesen und Blättern auf dieser Seite. Die Reihenfolge der Artikel wird nicht chronologisch geordnet.
08.August 1992 Brand des Sägewerks in Niederdresselndorf Am 08.August ereignet sich das vielleicht größte Schadenfeuer in der Geschichte von Niederdresselndorf. An diesem Samstag Nachmittag fallen dem Großbrand ein Sägewerk, eine Auto Werkstatt und zwei Wohnungen zum Opfer. Das Feuer wird durch zündelnde Kinder entfacht. Bei Temperaturen von 40 Grad Celsius verbreitet sich das Feuer explosionsartig. Den rund 300 Einsatzkräften gelingt es bei der Gluthitze jedoch, das übergreifen der Flammen auf die Imprägnieranlage des Sägerwerks mit ihren gefährlichen Stoffen sowie 4 angrenzenden Wohnhäusern zu verhindern. Die Hitzeentwicklung ist so stark, dass noch in 100 Metern Entfernung Rollos an den Wohnhäusern schmelzen und sich die Ledersohlen der Einsatzstiefeln einiger Kameraden auflösen. Die Schadenshöhe beträgt ca. 2 Millionen DM. Neben der örtlichen Presse sind auch Fernsehteams von RTL und WDR vor Ort.
2002 - 2005 Nach 28.000 Eigenleistung ist der Anbau fertig Am 15. Juli 2002 erfolgt der 1.Spatenstich des “neuen” Gerätehauses. Das seit 1966 bestehende Gerätehaus soll einen 140 qm großen Anbau erhalten. Platzmangel, veraltete Technik und eine marode Bausubstanz machen den Anbau sowie die Renovierung des bestehenden Gebäudes erforderlich. Im Beisein von Bürgermeister Dröge und Gemeindebrandinspektor Rolf Lengenberg wird der 1.Spatenstich für die auf drei Jahre geplante Baumaßnahme vollzogen. Die Neuerrichtung eines Umkleideraumes, einer Werkstatt, eines Stellplatzes, eines Lagerraumes sowie die Errichtung neuer sanitären Anlange soll überwiegend in Eigenleistung erfolgen. Im August 2005 werden nach gut dreijähriger Bauzeit und 28.000 Stunden Eigenleistung, die Bauarbeiten des Gerätehausan- und Umbaus beendet. Die feierliche Einweihung findet am 18.August statt.
11.März 2015 Brand eines Hasenstalls In der Nacht zum 11.März 2015 wurde unser Löschzug zu einem brennenden Kaninchenstall im Burbacher Ortsteil Lützeln gerufen. Der massiv gebaute Stall befand sich in unmittelbarer Nähe des Wohnhauses. Durch das schnelle Eingreifen der Wehrleute konnte Schlimmeres verhindert werden. Zur Brandbekämpfung wurde ein C-Rohr vorgenommen, die Einsatzstelle wurde ausgeleuchtet und das Gebäude wurde mit der Wärmebildkamera kontrolliert.
29.April 2017 Kaminbrand mit Folgen Am Abend des 29.April 2017 wurden unsere Kameraden zur Unterstützung des Nachbarlöschzuges Holzhausen zu einem Kaminbrand in der Hoorwaldstraße gerufen. Durch die starke Hitzeentwicklung des Brandes kam es zu einem Schwelbrand im Bereich des Dachstuhls und der Zwischendecke. Mit Hilfe der Wärmebildkamera und dem Einsatz von mehreren Atemschutztrupps konnte das Feuer unter Kontrolle gebracht werden. Der LZ Holzhausen stellte die ganze Nacht eine Brandwache, bei der die Wärmebildkamera weiter im Einsatz war.
24.Juli 2008 Traktor rollt in Hauswand Am 24.Juli 2008 kam es zu einem schweren Arbeitsunfall in Holzhausen. Ein Traktor wurde auf einem abschüssigen Wiesengelände abgestellt. Aus ungeklärter Ursache setzte sich der Traktor in Bewegung. Bei dem Versuch den Traktor zu stoppen wurde der Fahrer vom eigenen Fahrzeug überrollt und schwer verletzt. Gestoppt wurde der Traktor erst von einer Hauswand. Diese wurde schwer beschädigt. Der verletzte Fahrer wurde von den Kameraden der Feuerwehr erstversorgt. Die auslaufenden Betriebsstoffe wurden aufgefangen. Die verletzte Person wurde mit dem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus transportiert.
10.August 2008 Spektakuläre Flugeinlage Zu einem spektakulären Verkehrsunfall kam es am 10.August 2008. Ein PKW kam aus Richtung Grillhütte in Richtung Ortsmitte Niederdresselndorf. Am Ende einer lang gezogenen Linkskurve verlor der Fahrer die Kontrolle über seinen PKW. Das Fahrzeug kam nach rechts von der Fahrbahn ab. Der PKW stürzte die Böschung hinab und flog ca. 15 Meter durch die Luft und blieb auf dem Dach einer Fabrikhalle liegen. Die beiden Insassen wurden beim Unfallgeschehen leicht verletzt. Die Erstversorgung der beiden Verletzten erfolgte durch die Kameraden der Feuerwehr, die Verletzten wurden mit Hilfe der Schaufeltrage über das Dach gerettet, das Fahrzeug wurde gesichert und das Gebäude kontrolliert.
23. & 24.September 2006 Benefizveranstaltung ein voller Erfolg Am 23. und 24.September 2006 fand am Oberdresseldorfer Sportplatz eine Benefizveranstaltung für den verunglückten Feuerwehrkameraden Julian Löhl statt. Unser Löschzug unterstütze die Kameraden aus Oberdresselndorf bei dieser Veranstaltung. Am Samstagabend konnte der Löschzug Oberdresselndorf ca. 400 Partygäste am Sportplatz begrüßen. Bei bester Stimmung wurde bis in die Morgenstunden gefeiert. Am Sonntag traf man sich wieder zu einem Fußballturnier. Insgesamt traten 16 Mannschaften an um sich sportlich zu duellieren. Natürlich stand bei allem Ehrgeiz im Vordergrund viele Spenden zu sammeln. Neben dem Turnier sorgten viele Vereine aus dem Hickengrund und dem Umfeld für ein abwechslungsreiches Programm. Sportlich lief es für unseren Löschzug an diesem Sonntag bestens. Nachdem man die Vorrunde überstanden hat traf man im ersten K.O.Spiel auf die Volleyballer des TV Dresselndorf. In einem umkämpften Spiel konnte man sich, mit ein wenig Glück und Mithilfe des gegnerischen Torhüters, durchsetzten. Nach Unentschieden in der regulären Spielzeit kam es zum 9 Meter Schießen. Im Halbfinale musste die Entscheidung wieder das 9 Meter-Schießen bringen. Nach einem kampfbetontem Spiel kam man wieder nicht über ein Unentschieden hinaus. Am Ende hatten unsere Kameraden aber die besseren Nerven wie die Mannschaft aus dem benachbarten Liebenscheid. Im Finale traf man dann auf die Mannschaft der Feuerwehr Wahlbach. In einem einseitigen Finale konnte sich unser Team nachher als Sieger küren. Die gewonnen Preisgelder übergaben die siegreichen Mannschaften direkt wieder an den Oberdresselndorfer Löschzugführer mit der Bitte diese auch direkt dem guten Zweck zugute kommen zu lassen. Wir möchten uns an dieser Stelle bei den Organisatoren, Spendern und den teilnehmenden Vereinen bedanken für diese gelungene Veranstaltung. Vor allem wünschen wir Julian gute Besserung!
2008 Beginn einer Erfolgsgeschichte Im Jahr 2008 fand der Leistungsnachweis in Geisweid statt. Mal wieder stellten sich 2 Gruppen von unserem Löschzug der Herausforderung! Als klar war, dass eine Gruppe die 5 Übungsteile fehlerfrei überstanden hat, kam am Nachmittag die große Überraschung für unsere Kameraden. Man konnte zum ersten mal den Gesamtsieg bei den Leistungswettkämpfen erringen. Wie mittlerweile bekannt ist, sind noch weitere vier Siege eingefahren worden. Wir bedanken uns bei allen Kameraden, die jedes Jahr viele Übungsstunden und Freizeit investieren um unseren Löschzug würdig bei den Wettkämpfen zu vertreten. 
1956 Erstes Löschfahrzeug Anlässlich des 75.Geburtstages erhält die Wehr ihr erstes motorisiertes Fahrzeug. Ein Löschgruppenfahrzeug LF8 mit Tragkraftspritzenanhänger. Fahrgestell: Opel Blitz ; Feuerwehrtechnischer Aufbau: Ziegler ; Besatzung: 1 / 8 ; Tragkraftspritze: VW 800 Liter / Min
2013 Löschzug erhält Wärmebildkamera Im Rahmen einer kleinen Feierstunde wurde der Feuerwehr Niederdresselndorf eine neue Wärmebildkamera überreicht. Die ca, 6.000 EUR Anschaffung wird den Kameraden in vielen verschiedenen Einsatzlagen helfen. Neben dem Auffinden von Brandnestern in dicht verqualmten Räumen, kann die Kamera dank feinster Infrarottechnik beim Auffinden von Personen oder bei Gefahrguteinsätzen verwendet werden. Zudem können Einsatzstellen nach dem Ablöschen auf weitere Glutnester untersucht werden, die möglicherweise mit bloßem Auge nicht erkennbar sind. Dadurch werden weitere Schäden vermieden. Die Anschaffung erfolgte durch den Förderverein der Feuerwehr Niederdresselndorf. Einen besonderen Dank richtete Löschzugführer Volker Fuhrmann im Namen des Löschzuges an die Firma H&G Entsorgungssysteme GmbH, die Firma Karl Höchst GmbH & Co. KG, die Sparkasse Burbach-Neunkirchen und die Volksbank Siegerland. Ohne die finanzielle Unterstützung wäre die Anschaffung nicht möglich gewesen, so Fuhrmann. Neben der Wärmebildkamera wurde auch ein neues Spineboard übergeben. Das Spineboard ermöglicht die patientengerechte Rettung verunfallter Personen. Insbesondere weitere Beschädigungen der Wirbelsäule während der Rettungsmaßnahme lassen sich hierdurch vermeiden.
28.Juli 1991 Suche nach verunglücktem Fallschirmspringer Zu einer Personensuche wurde die Feuerwehr im Juli 1991 gerufen. Der verunglückte Fallschirmspringer wurde oberhalb des Sportplatz Lützeln tot aufgefunden.
08.August 2002 Bagger kippt um Am 08.August 2002 kippt ein 12 to. großer Bagger beim Abladen von Stahlplatten. Mit Hilfe eines Mobilkrans wurde der Bagger wieder auf die “Füße” gestellt.
15.Dezember 1983 Funkalarmierung in Niederdresselndorf Am 15.Dezember 1983 wird die Funkalarmierung des Löschzuges fertig gestellt. Der Löschzug Niederdresselndorf kann nun von der Leitelle in Siegen aus alarmiert werden.
1885 Erster Einsatz Im Jahr 1885 wurde die Feuerwehr Niederdresselndorf zu einem Großbrand gerufen. Dabei handelte es sich um den ersten Einsatz der Wehr.