© Feuerwehr Niederdresselndorf
Die Geschichte
Feuerwehr Niederdresselndorf
Feuerwehr Niederdresselndorf sucht Fotos, Zeitungsartikel usw. Auf dieser Seite wollen wir Bilder, Zeitungsartikel u.ä. von Einsätzen, Veranstaltungen usw. aus der Geschichte unseres Löschzuges sammeln und veröffentlichen. Wer uns bei diesem Projekt mit Inhalten unterstützen möchte darf uns gerne eine E.Mail senden (a.loehl@gmx.net) Der Löschzug Niederdresselndorf bedankt sich für die Unterstützung. Dem Rest wünschen wir viel Spaß beim Lesen und Blättern auf dieser Seite. Im nächsten Artikel in dieser Rubrik schauen wir auf den Anbau zurück der im Jahr 2002 begann. Die Reihenfolge der Artikel wird nicht chronologisch geordnet.
08.August 1992 Brand des Sägewerks in Niederdresselndorf Am 08.August ereignet sich das vielleicht größte Schadenfeuer in der Geschichte von Niederdresselndorf. An diesem Samstag Nachmittag fallen dem Großbrand ein Sägewerk, eine Auto Werkstatt und zwei Wohnungen zum Opfer. Das Feuer wird durch zündelnde Kinder entfacht. Bei Temperaturen von 40 Grad Celsius verbreitet sich das Feuer explosionsartig. Den rund 300 Einsatzkräften gelingt es bei der Gluthitze jedoch, das übergreifen der Flammen auf die Imprägnieranlage des Sägerwerks mit ihren gefährlichen Stoffen sowie 4 angrenzenden Wohnhäusern zu verhindern. Die Hitzeentwicklung ist so stark, dass noch in 100 Metern Entfernung Rollos an den Wohnhäusern schmelzen und sich die Ledersohlen der Einsatzstiefeln einiger Kameraden auflösen. Die Schadenshöhe beträgt ca. 2 Millionen DM. Neben der örtlichen Presse sind auch Fernsehteams von RTL und WDR vor Ort.
2002 - 2005 Nach 28.000 Eigenleistung ist der Anbau fertig Am 15. Juli 2002 erfolgt der 1.Spatenstich des “neuen” Gerätehauses. Das seit 1966 bestehende Gerätehaus soll einen 140 qm großen Anbau erhalten. Platzmangel, veraltete Technik und eine marode Bausubstanz machen den Anbau sowie die Renovierung des bestehenden Gebäudes erforderlich. Im Beisein von Bürgermeister Dröge und Gemeindebrandinspektor Rolf Lengenberg wird der 1.Spatenstich für die auf drei Jahre geplante Baumaßnahme vollzogen. Die Neuerrichtung eines Umkleideraumes, einer Werkstatt, eines Stellplatzes, eines Lagerraumes sowie die Errichtung neuer sanitären Anlange soll überwiegend in Eigenleistung erfolgen. Im August 2005 werden nach gut dreijähriger Bauzeit und 28.000 Stunden Eigenleistung, die Bauarbeiten des Gerätehausan- und Umbaus beendet. Die feierliche Einweihung findet am 18.August statt.
11.März 2015 Brand eines Hasenstalls In der Nacht zum 11.März 2015 wurde unser Löschzug zu einem brennenden Kaninchenstall im Burbacher Ortsteil Lützeln gerufen. Der massiv gebaute Stall befand sich in unmittelbarer Nähe des Wohnhauses. Durch das schnelle Eingreifen der Wehrleute konnte Schlimmeres verhindert werden. Zur Brandbekämpfung wurde ein C-Rohr vorgenommen, die Einsatzstelle wurde ausgeleuchtet und das Gebäude wurde mit der Wärmebildkamera kontrolliert.