© Feuerwehr Niederdresselndorf
Die Geschichte
Feuerwehr Niederdresselndorf
1881 Gründung der Feuerwehr Niederdresselndorf Als am 03.Juli Lützeln in Schutt und Asche versinkt, gründen am 17.Juli 30 Niederdresselndorfer die Freiwillige Feuerwehr.
1882 Erste Handdruckspritze Am 23.Februar wird die erste Saug- Handdruckspritze in Betrieb genommen.
1882 Steigerturm wird gebaut Am Spritzenhaus “Auf der Lay” wird ein Steigeturm angebaut.
1885 Erster Einsatz Den ersten Einsatz hatte die Wehr bei einem Großbrand am auf dem Anwesen des Schreinermeisters Heinrich Greis, des Bergmanns Georg Löhl und des Gastwirts Heinrich Löhl.
1895 Wohnhaus brennt ab Am 07.Mai 1895 brennt ein Wohnhaus mit Scheune ab.
1906 Verbandstag in Niederdresselndorf Am 11. & 12.August findet der 27.Verbandstag der Frewilligen Feuerwehren des Kreises Siegen in Niederdresselndorf statt.
1914 Erster Weltkrieg Am 04.August werden der Feuerwehr militärische Aufgaben innerhalb des Ortes übertragen.
1918 Kameraden kehren nicht zurück 5 Kameraden kehren nicht vom Kriegseinsatz zurück.
1921 Drei Häuser in Flammen Am 13.Mai 1921 stehen in Oberdresselndorf 3 Wohnhäuser in Flammen.
1922 Großbrand in Burbach Am 18.August 1922 wurde die Feuerwehr Niederdresselndorf zu einem Großbrand nach Burbach gerufen.
1924 Brand in Allendorf Am 29.Dezember 1924 kam es zu einem Einsatz bei einem Großbrand in Allendorf.
1929 Einweihung des neuen Gerätehauses Am 20.Oktober 1929 findet die Einweihung des Gerätehauses mit Steigerturm auf dem alten Friedhof “Lützelner Straße” statt.
1931 50 Jahre Freiwillige Feuerwehr Niederdresselndorf Am 13.Juli findet das Jubiläum 50 Jahre Frewillige Feuerwehr Niederdresselndorf statt.
1931 Hühnerfarm brennt ab Am 07.Oktober wird die Hühnerfarm in Oberdresselndorf ein Raub der Flammen.
1934 Einglieder in die Feuerwehr des Amtes Burbach Auflösung der der Freiwilligen Feuerwehr Niederdresselndorf. Eingliederung der ehemaligen Wehr als Löschzug XIV in die Feuerwehr des Amtes Burbach.
1934 Vier Häuser brennen ab Am 13.Mai kommt es zu einem Brand in Holzhausen. Vier Häuser auf der “Langen Reih” werden ein Raub der Flammen.
1938 Motorspritze in Niederdresselndorf In Niederdresselndorf wird eine Motorspritze TS 8/8 stationiert
1939 Großbrand Im Juli kommt es zu einem Großbrand bei der Firma Otto Henrich.
1943 - 1945 Der zweite Weltkrieg Durch die Einberufung zum Wehrdienst ist die Wehr stark dezimiert. Aus dieser Notlage werden Frauen der Geburtsjahrgänge 1924, 1925 und 1926 zum Feuerwehrdienst herangezogen. Sie versehen ihren Dienst unter Anleitung von Wehrführer Hans Mülln.
1944 Wohnungsbrand Am 10.Februar 1944 wird die Wehr zu einem Wohnungsbrand gerufen.
1944 / 1945 Einsatz in Siegen Im Dezember 1944 und Februar 1945 ist die Feuerwehr Niederdresselndorf im Einsatz im bombardierten Siegen.
1945 Wohnhausbrand Am 15.März wird die Feuerwehr Niederdresselndorf zu einem Wohnhausbrand gerufen. Der Brand wurde durch Fliegerbeschuss verursacht.
1945 Großbrand durch Phosphorbomben Am 23.März kam es zu einem Großbrand. Dieser wurde durch Phosphorbomben verursacht. Mehrere Wohnhäuser wurden komplett zerstört.
1945 Wohnhausbrand durch Kugelblitz Am 18.Mai wurde die Feuerwehr Niederdresselndorf nach einem Einschlag von einem Kugelblitz zu einem Wohnhausbrand gerufen.
1945 15 Wehrmänner werden Opfer des 2.Weltkrieges 15 Wehrmänner der Feuerwehr Niederdresselndorf sind als Opfer des 2.Weltkrieges zu beklagen.
1947 Großeinsatz in Burbach Im Jahr 1947 wurde die Feuerwehr zu einem Großbrand in einem Sägewerk in Burbach gerufen.
1949 Brennt Sägewerk Im August 1949 brannte eine Sägewerk in Lützeln. Auch bei diesem Brand waren die Wehrleute aus Niederdresselndorf im Einsatz.
1950 Wohnhausbrand in Lützeln Am 22.Oktober 1950 brannte ein Wohnhaus im Ortsteil Lützeln.
1956 Erstes Löschfahrzeug Anlässlich des 75.Geburtstages erhält die Wehr ihr erstes motorisiertes Fahrzeug. Ein Löschgruppenfahrzeug LF8 mit Tragkraftspritzenanhänger. Fahrgestell: Opel Blitz ; Feuerwehrtechnischer Aufbau: Ziegler ; Besatzung: 1 / 8 ; Tragkraftspritze: VW 800 Liter / Min
1957 Feuerwehrkamerad tödlich verunglückt Am 07.August 1957 verunglückt bei einem Großbrand bei einem Sägewerk der stellv. Wehrführer Wilhelm Becker tödlich.
1957 Wohnhausbrand Am 27.Dezember 1957 wurde die Feuerwehr Niederdresselndorf zu einem Wohnhausbrand in Lützeln gerufen.
1958 Wohnhausbrand Im Jahr 1958 kam es zu einem Großbrand bei einer Firma in Burbach.
1959 Flächenbrände Mehrere Flächenbrände halten die Wehr im Jahr 1959 in Atem.
1959 Brand in einem Sägewerk Am 14.Juni 1959 ereignete sich ein Brand in einem Sägewerk im Ortsteil Lützeln.
1962 Mehrere Waldbrände Mehrere Waldbrände können ohne größere Schäden gelöscht werden.
1963 Wohnhausbrand Bei einem Wohnhausbrand in Lützeln musste die Feuerwehr Niederdresselndorf am 17.Februar 1963 Hilfe leisten.
1963 Wohnhausbrand Am 12.Dezember kam es zu einem Wohnhausbrand in Niederdresselndorf.
1964 Heißes Jahr Insgesamt 10 Löscheinsätze musste die Feuerwehr Niederdresselndorf im Jahr 1964 abarbeiten.
1964 Großer Waldbrand Am 10.April ereignete sich ein Waldbrand “Auf der Lehnstruth”. 22 ha Kulturen der Haubergsgenossenschaft werden durch das Feuer vernichtet.
1964 Sägewerk in Niederdresselndorf brennt Am 03.September 1964 brennt das in Niederdresselndorf ansässige Sägewerk.
1964 Brand in Schreinerei Am 14.Oktober 1964 brennt eine Schreinerei in Oberdresselndorf.
1966 Erstes Wasserführendes Fahrzeu in Niederdresselndorf Im Juni 1966 wird ein neues Tanklöschfahrzeug in Dienst gestellt. Das TLF 16/25 hat einen Wassertank mit 2500 Liter Inhalt. Das Fahrgestell ist von MAN, der feuerwehrtechnische Aufbau kommt von der Firma Ziegler, Besatzung: 1/5, Heckpumpe 1600 Liter / Minute.
1966 Neues Gerätehaus Am 05.November wirde das neu erbaute Gerätehaus in der Lützelner Straße eingeweiht.
1966 Brennt Werkstatt in Oberdresselndorf Am 9.Dezember brennt in Oberdresselndorf eine Werkstatt eines Schumachers.
1966 Kellerräume der Hickengrundhalle unter Wasser Am 10.Dezember stehen die Kellerräume der Hickengrundhalle infolge eines Unwetters unter Wasser.
1968 Mehrere Flächenbrände 7 Flächenbrände können durch den Einsatz des neuen Tanklöschfahrzeuges schnell gelöscht werden.
1968 Trinkwasserversorgung sichergestellt. Im Dezember 1967 wurde die Trinkwasserversorgung im Ortsteil Lützeln sichergestellt.
1969 Kommunale Neuordnung Am 1.Januar wirde Niederdresselndorf im Rahmen der kommunalen Neuordung der neuen Gemeinde Burbach zugeordnet. Aus der Freiwilligen Feuerwehr Niederdresselndorf wird der Löschzug Niederdresselndorf der Freiwilligen Feuerwehr Burbach.
1969 Trinkwasserversorgung sichergestellt. Im März 1969 wird mit Hilfe des Tanklöschfahrzeuges die Trinkwasserversorgung in Lützeln sichergestellt.
1969 6 Wald- und Flächenbrände Im Jahr 1969 kam es durch die große Trockemheit um Ostern zu insgesamt sechs Wald- und Flächenbränden. Es häuften sich auch die Einsätze durch Brände auf der Müllkippe.
1969 Dachstuhlbrand nach Blitzeinschlag Am 29.Juli kam es infolge eines Blitzeinschlags zu einem Dachstuhlbrand in Holzhausen.
1971 Flächenbrände bleiben ohne größere Schäden 9 Flächenbrände bleiben im Jahr 1971 ohne größere Schäden.
1971 90jähriges Jubiläum Am 26.Juli 1971 finden die Jubiläumsfeierlichkeiten “90 Jahre Feuerwehr Niederdresselndorf” statt. Programm: Großübung der Feuerwehren des Hickengrundes, Umzug durch den Ort Tagung des Kreisfeuerwehrverbandes in der Hickengrundhalle.
1972 Brand am Sägewerk Am 22.Märze wurde der Löschzug Niederdresselndorf zu einem Großbrand am Gelände des Sägewerks in Niederdresselndorf gerufen. Dort brannte das Bürogebäude.
1971 Waldbrand in Gilsbach Am 24.März 1971 wird die Wehr zu einem Waldbrand in den Ortsteil Gilsbach gerufen.
1973 Flächen- & Müllkippenbrände Zu insgesamt 5 Flächen- und 2 Müllkippenbrände wurde die Feuerwehr Niederdresselndorf im Jahr 1973 gerufen.
1973 Wohnhaus und Scheune brennen nieder Am 03.August brennen eine Wohnhaus und eine Scheune bis auf die Grundmauern nieder.
1975 Brand am Bahnhof Am 14.April 1975 kommt es zu einem Brand am Bahnhof in Niederdresselndorf.
1975 Fünf verletzte Feuerwehrmänner Fünf zum Teil schwer verletzte Feuerwehrmänner, weit mehr als eine halbe Millionen Mark Schaden und ein verkohlter Trümmerhaufen, das ist die Bilanz eines eines Großbrandes bei einer Glaserei in Oberdresselndorf.
1976 Wald- & Flächenbrände Zu insgesamt 6 Wald- & Flächenbränden wurde die Feuerwehr Niederdresselndorf im Jahr 1976 gerufen.
1979 Erste Teilnahme am Leistungsnachweis Erstmals nimmt der Löschzug Niederdresselndorf an den Leistungswettkämpfen des Kreisfeuerwehrverbands mit Erfolg teil.
1980 Brand des Sägewerks Am 04.August wurde die Feuerwehr Niederdresselndorf zu einem Brand am Sägewerk in Niederdresselndorf gerufen.
1981 100 Jahre Feuerwehr Niederdresselndorf Vom 26. bis 28. Juni 1981 fanden die Feierlichkeiten anlässlich 100 Jahre Feuerwehr Niederdresselndorf im Festzelt auf dem Marktplatz statt. Festprogramm: Freitag: Festkommers mit den örtlichen Vereinen, Großer Zapfenstreich Samstag: Bildersuchfahrt, Alarmübung des III.Löschrettungszuges der Gemeinde Burbach, Vorführung Feuerlöschgeräte, Feuerwehrball, Sonntag: Kranzniederlegung am Ehrenmal, Gottesdienst, Großer Festumzug, Tanz und Festausklang
1981 Neues Löschfahrzeug zum 100.Geburtstag Am 26.Juni 1981 wird das Jubiläumsgeschenk ein neues Löschgruppenfahrzeug LF8 offiziell an den Löschzug übergeben. Es ersetzt den ausgedienten Opel Blitz aus dem Jahr 1965. Fahrgestell: Mercedes Benz, feuerwehrtechnischer Aufbau: Metz, Besatzung:1 / 8, am Fahrzeug angebrachte Frontpumpe: 800 Liter / Minute
1981 Neues Funkgerät Ein neu beschafftes, im Tanklöschfahrzeug eingebautes 4m Funkgerät, ermöglicht dem Löschzug erstmals direkten Kontakt zur Leitstelle in Siegen, wo die Notrufnummer 112 aufläuft.
1982 Lagerhallenbrand Am 25.März kommt zu einem Brand einer Lagerhalle auf dem Geländes eines Sägewerks in Niederdresselndorf.
1982 Gründung der Jugendfeuerwehr Am 01.April 1982 wird die Jugendfeuerwehr Niederdresselndorf gegründet.
1982 Hallenbrand in Würgendorf Am 06.Mai 1982 wir die Feuerwehr Niederdresselndorf zu einem Gerätehallenbrand nach Würgendorf gerufen.
1982 Großbrand in Holzhausen Am 16.August 1982 wurde die Feuerwehr Niederdresselndorf zu einem Großbrand am Waldhaus in Holzhausen gerufen.
1983 LKW Brand Am 04.Februar 1983 brannte ein LKW auf dem Firmengelände in Niederdresselndorf.
1983 Brennender Spänebunker Am 07.April brennt ein Spänebunker eines Sägewerks in Niederdresselndorf.
1983 Funkalarmierung in Niederdresselndorf Am 15.Dezember 1983 wird die Funkalarmierung des Löschzuges fertig gestellt. Der Löschzug Niederdresselndorf kann nun von der Leitelle in Siegen aus alarmiert werden.
1983 LKW Brand Am 04.Februar 1983 brannte ein LKW auf dem Firmengelände in Niederdresselndorf.
1983 Brennender Spänebunker Am 07.April brennt ein Spänebunker eines Sägewerks in Niederdresselndorf.
1984 Die ersten Handfunkgeräte Die Anschaffung der ersten beiden 2m-Band Funkgeräte erleichtert die Kommunikation an der Einsatzstelle erheblich.
1984 Jahrhunderthochwasser Das “Jahrhunderthochwasser” am 14. und 15.Februar 1984 sorgte für 22 Stunden Dauereinsatz für die Feuerwehr Niederdresselndorf. Neun Keller von Wohnhäusern “Am Wetterbach, Hoher Weg und Klashöhe” müssen von den eingedrungenen Wassermassen werden. Nach unwetterartigen Regenfällen kann die Kanalisation die Wassermassen nicht mehr aufnehmen. Das Wasser staut sich in die Kellerräume der betroffenen Wohnhäuser zurück. Die Wasserhöhe war teilweise bis zu 50cm.
1986 Wohnhausbrand in Lützeln Am 11.April 1986 brannte ein Wohnhaus im Holzhäuser Weg in Lützeln.
1986 Großbrand in Niederdresselndorf Am 16.August 1986 ereignete sich ein Großbrand an einem Sägewerk in Niederdresselndorf.
1987 PKW Brände Im Jahr 1987 hielten mehrere PKW Brände den Löschzug in Atem.
1987 Wohnhausbrand Am 17.März 1987 ereignete sich ein Wohnhausbrand auf dem Gelände eines Sägewerks in Niederdresselndorf.
1987 Brand in Drogerie Am 28.Dezember brannten die Räumlichkeiten einer Drogerie in der Westerwaldstraße in Niederdresselndorf.
1987 Schulungsraum renoviert Im Jahr 1987 wurde der Schulungsraum renoviert und mit neuem Mobiliar versehen. Die Modernisierung erfolgt aus eigenen Mitteln.
1988 Drei PKW Brände Im Jahr 1988 wurde der Löschzug Niederdresselndorf zu drei PKW Bränden gerufen.
1988 Öleinsätze Insgesamt vier Öleinsätze arbeitete der Löschzug im Jahr 1988 ab. (Ölspuren auf Straßenkörper, auslaufendes Karbolineum dringt durch Erdreich in den Wetterbach, Heizöl in Kanalisation)
1988 Mehrere Wohnungsbrände Zu drei Wohnungsbränden mussten die Kameraden ausrücken.
1989 Erste Meldeempfänger Am 16.Januar werden die ersten 9 Meldeempfänger an unseren Löschzug übergeben. Somit kann der Löschzug erstmals ohne Sirenenalarm alarmiert werden.
1989 Ölfassbrand Nach einem Ölfassbrand auf dem Geländes eines Sägewerks am 28.Juni, fordert die Gemeinde die Bevölkerung auf wegen der starken Rauchentwicklung kein Obst und Gemüse aus dem Garten zu verzehren.
1989 Wohnhaus Raub der Flammen Am 1.Dezember brennt in Lützeln ein leer stehendes Wohnhaus. Alle Feuerwehren aus dem Huckengrund sind im Einsatz.